sexta-feira, 14 de novembro de 2014

Organische und psychische Phänomenologie der Medialität


Interview mit Dr. Sérgio Felipe de Oliveira
für die Zeitschrift  „Health and Spirituality Magazin
Traverse City, MI, USA“
Prof. Dr Sérgio Felipe de Oliveira Psychiater und Arzt für Allgemeinmedizin. Professur am Wissenschaftlichen und Biomedizinischen Institut der Universität São Paulo. Direktor des Pineal Mind Health Institute, São Paulo. Direktor und Präsident der Associação Médica-Espírita São Paulo (AMESP).



Zirbeldrüse ist das Sinnesorgan für das Wesen eines Mediums. Genau wie ein Mobiltelefon fängt sie die Wellen des elektromagnetischen Spektrums ein, welche von der spirituellen Dimension kommen.

Das organische und psychische Phänomen  der Medialität ist fast über ein Jahrhundert studiert worden. Der Neuro-Psychiater Sérgio Felipe de Oliveira, BSc an der Medizinischen Schule der Sao Paulo Universität und Direktor de Clinica Pineal Mind de Sao Paulo ist einer der wichtigsten Spezialisten auf diesem Gebiet in Brasilien. Wir haben Dr. Oliveira interviewt und ein wenig über seine Studien und Forschungen bezüglich der Zirbeldrüse und Medialität zu erfahren.

Healt & Spirituality: Is das Thema Medialität“ bei der Wissenschaft schon anerkannt?
Dr.Sérgio Felipe de Oliveira: Der Internationale Kodex für Krankheitssymptome No. 10 (F 44.3) erkennt sie bis zu einem gewissen Grad an; wie es in der Kaplan und Sadoc Psychiatrie Abhandlung der Fall ist, im Kapitel über die Theorien der Persönlichkeit, wenn sie sich dem Trancezustand nähert und Besitz durch die Geister ausgeübt wird. Carl Gustav Jung, für seinen Teil, analysierte ein spirituelles medium von Geistern besessen. Tatsächlich ist das Thema offen für Diskussionen, entsprechend einer wissenschaftlichen Anschauungsweise.

H&S: Wie führen Sie Leute in das Studium der Medialität während Ihrer Kurse ein?
Dr.Sérgio Felipe de Oliveira: Am Anfang ist es notwendig nach den Konzepten der parallelen Universen zu suchen und der Theorie der Superbeziehungen, weil diese wissenschaftlichen Hypothesen die Vereinheitlichung aller bekannten physikalischen Kräfte suchen und sie die Existenz von 11 Dimensionen voraussetzen, mit der spiritualistischen Offenbarung verschiedener Ebenen des spirituellen Lebens übereinstimmend.  Wir müssen auch andere wichtige wissenschaftliche Themen studieren, solche wie die Quantenphysik, von Einstein aufgestellt und von Paul Dirac entwickelt, ebenso wie der Lehrsatz von Gödel. Wir müssen auch ein bisschen über die Art der Materie diskutieren, die in der Zusammensetzung der feinen Körper der Geister vorhanden ist, ausserdem die Dynamik der Transpersonellen Psychologie studieren. Dann werden wir in der Lage sein die Kommunikation unter den Geistern besser zu verstehen (inkarnierter oder nichtinkarnierter Geister).

H&S: Was bedeutet Medialität wirklich?
Dr.Sérgio Felipe de Oliveira: Medialität ist eine Sinnenwahrnehmungs-Fähigkeit. Genauso wie irgendeine ähnliche Fähigkeit, braucht Medialität, um ausgeübt zu werden, ein Organ zum Einfangen und ein anderes für die Interpretation. Unsere Hypothese ist, dass die Zirbeldrüse das Sinnesorgan der Medialität ist, genauso wie ein Mobiltelefon, da es die Wellen des elektromagnetischen Spektrums einfängt, welche von der spirituellen Dimension kommen, und der Frontallappen bearbeitet die kritische Beurteilung der Nachricht, unterstützt durch andere Bereiche des Gehirns. 

H&S: Aber ist die Zirbeldrüse nicht nach 10 Jahren verkalkt?
Dr.Sérgio Felipe de Oliveira:  In der Tat, ja, es gibt einen bio-mineralen Prozess und die Drüse verkalkt. In meiner Meister-stufen-Doktorarbeit an der Sao Paulo Üniversität führte isch eine Untersuchung an Zirbeldrüsenkristallen über die Brechung computergesteuerte Tomografie und die magnetische Resonanz. Ich hatte die Gelegenheit in den Kristallen eine lebhafte Mikro-Zirkulation zu beobachten, die sie metabolisch aktiv und am Leben erhielten. Ich glaube, dass die diamagnetische Strukturen sind, die das magnetische Feld abweisen, welche die Welle für weitere vom Kristall abprallen lassen. Das ist, wie das „Kidnapping“ des magnetischen Feldes für die Drüse geschieht. Je mehr Kristalle die Personen haben, um so grösser ist die Möglichkeit des Einfangens elektromagnetischer Wellen. Die angeblichen Medien haben mehr Kristalle.

H&S: Welches sind die Symtome der Medialität?
Dr.Sérgio Felipe de Oliveira: Sie variieren entsprechend der Art der Medialität. Bei spirituellen Phänomen, wie das der Fall ist bei Psychofonie, Psychografie, Besessenheit, etc., wird der Titel von den Kristallen der Zirbeldrüse gemacht und ihre Belebung ist ad-energetisch erfolgt, z.B. kann eine Person Herzklopfen haben, Anstieg des Nierendurchflusses, reduzierte periphere Zirkulation etc. Bei psychischen Phänomenen, durch welches die Seele der Inkarnierten den Körper verlässt, nämlich im entfaltenden Stadium, sind die Symptome verschieden, wir können Schlafstörungen haben, Somnambulismus, Nachtangst, Zähneknirschen, Beklemmung, Phobie, etc. Das Heilungs und Ektoplasma Phänomen ist hier ebenfalls enthalten. Im Psychischen ist die Zahl der Colienergetischen Phänomene höher: Erweiterung der Aktivität des Verdauungssystems, Abfall des Blutdrucks etc.

H&S: Bedeutet das, dass Medialität sich nicht immer als ein paranormales Phänomen äussert?
Dr. Sérgio Felipe de Oliveira: Richtig. Es äussert sich sehr häufig über psychobiologische Verhaltensveränderungen. Die Erklärung ist folgende: Die Zirbeldrüse, das Sinnesorgan, würde die Wellen des magnetischen Spektrums von parallelen Universen einfangen; die Wahrnehmung würde zum Frontallappen gesendet, der es dann interpretieren würde. Dazu ist es jedoch notwendig etwas Training zu haben und vor allem Erhabenheit, andererseits gibt es keine Entwicklung in diesem Bereich.

H&S: Und im Falle, dass die Person nicht diese Erhabenheit bekommt?
Dr. Sérgio Felipe de Oliveira: In diesem Falle werden die Wellen des magnetischen Spektrums direkt die Bereiche des Hypothalamus und angrenzende Strukturen beeinflussen ohne die kritische Beurteilung des Frontallappens zu haben und ohne seine Anweisung zu erhalten. 

Konsequenterweise verliert die Person die Kontrolle über das psychobiologische oder organische Verhalten. Das ist es was in vielen Fällen von Fettleibikeit geschieht, die Person isst entweder ohnen hungrig zu sein oder steht Schwierigkeiten in seinen sexuellen Beziehungen gegenüber. Wenn die Einwirkung auf dem Bereich der Angriffslust ist, gibt es vielleicht eine Erbitterung der Selbstangriffslust (in Begleitung von Depression und Phobiezuständen) oder der Hetero-Angriffslust (mit Gewalt gegen andere Leute). Wenn das aufsteigende netzförmige System aktiviert ist (dieses System ist verantwortlich für den Schlaf und Wachzustände) gibt es vielleicht Störungen in diesem Bereich. In deisen Fällen erscheinen die Symptome ohne Entwicklung der Medialität, sie kommen über hormonelle, psychiatrische und organische Veränderungen. Wenn es keine Frontallappen-Kontrolle gibt, werden die primitivsten Bereiche überwiegen.

Die Persoon nutzt nicht die Fähigkeit der Erhabenheit. Dies sind Hypothesen die ich sammelte, mittels Forschungen und klinischer Elemente.

H&S: Im Falle, dass der Patient sie fragt, ob sein Problem ein spirituelles oder organisches ist, was ist ihre Antwort?
Dr.Sérgio Felipe de Oliveira: Beide Dinge laufen parallel. Ich gehe von der Hypothese aus, dass die Person ein Geist ist. Deshalb hat der spirituelle Einfluss biologische Auswirkung und psychoorganische Verängerungen haben Einfluss auf den Geist.

H&S:Wie ist der Weg um Wissenschaft und Spiritualität zu integrieren?
Dr. Sérgio Felipe de Oliveira: Gehirn ist, als ein Embryo, im herzen vorgesehen. Es gibt kein Denken ohne Gefühle. Die wirkliche Identität der menschen ist auf erweiterter Liebe aufgebaut. Menschliche Wesen werden nur Frieden und Liebe finden nach dem Zusammenschweissen der definitiven Vereinigung zwischen Wissenschaft und Spiritualität.


Quelle: Das Spiritistische Magazin
D.S.V- Deutsche Spiritistische Vereinigung e.V.
ISSN 2195-6537, Ausgabe 4, Juli-Dezember 2013


<< Home               << Deutsch                    Artikel & Texte >>