quinta-feira, 6 de março de 2014

Handpuppen Theater: Das Gleichnis vom barmherzigen Samariter

Wir möchten Euch heute eine Geschichte erzählen, die Ihr vielleicht schon kennt. Aber es macht nichts, da es eine wunderbare Geschichte ist! Jesus hat seinen Jüngern eine Geschichte erzählt und so angefangen…

Erzähler: Es war ein Mal ein Mann, der ging von Jerusalem nach Jericho. 
Auf diesem Weg durchquerte der Mann auch ein Wäldchen und plötzlich sprangen Räuber hinter einem Versteck hervor.

Die Räuber (ganz böse und mustert ihn langsam): - Was hast Du da? 

Der Mann (zittert vor Angst):  Ich habe nichts! – Lasst mich bitte weiter gehen. 

Erzähler: Die Räuber waren nicht zufrieden mit der Antwort und zogen am Rucksack des Mannes. Und nachdem sie ihm einem Schlag mit einem Knüppel verpassten ließen sie den Mann halb tot am Boden liegen.

Der Mann am Boden stöhnt

Erzähler: Nach einiger Zeit kommt ein Priester vorbei. Er sah den Mann liegen und wechselt auf die andere Straßenseite und ging weiter.

Priester: Schon wieder ein Betrunkener am helllichten Tag!

Erzähler: Später kommt ein Tempeldiener vorbei. Aber als er den Mann liegen sieht, lief er auch weiter.

Tempeldiener: Ich habe keine Zeit, keine Zeit!!!

Erzähler: Dann kommt ein Samariter vorbei. Als er den Verletzten sah, hat er Mitleid mit ihm. Er beugt sich zu ihm und behandelt seine Wunde mit Öl und Wein und verband sie. Dann hob er ihn auf sein Reittier und brachte ihn in ein Gasthaus, wo er sich um ihn kümmerte.

Gasthaus/Wirt: Guten Tag! Wie kann ich Euch helfen?

Samariter: Dieser Mann ist verletzt und braucht Hilfe. Pflege den Mann gesund. Sollte das Geld nicht reichen, werde ich Ihnen den Rest bei meinem Rückweg bezahlen.

Gasthaus: Machen Sie sich keine Sorge! Wie werden uns um ihn kümmern!

Samariter: Vielen Dank!

Erzähler: So erzählte Jesus und fragte, welcher von den dreien hat den verletzten Mann auf dem Boden als Mitmensch geholfen?

Das Publikum antworten lassen!

Erzähler: Genau, der Samariter! Und jetzt machen wir das Gleiche! 

Anpassung und Übersetzung: DIJ – GEEAK Vorarlberg