segunda-feira, 27 de janeiro de 2014

Unterricht: Die Lehre von Jesus und außergewöhnliche Ereignisse im Leben Jesus

Christliche Heimstunde “Hildegard von Bingen” des Vereins für Spiritistische Lehre Joanna de Ângelis - "SEEJA" - Wien

1.      Empfang der Kinder  (10 min)
-          Willkommen
-          Anwesenheitsliste
-          Anfangsgebet

2.      Integrationsphase
-          Fragen, ob sie wissen, was wir heute hier machen werden. Erklären, dass wir kurz zusammen sein werden, damit wir uns besser kennen lernen, spielen und viele Sachen lernen.
-          Vorstellung der Teilnehmer.


3.      Entwicklung des Themas (40 min)

3.1.  1° e 2° Cicle

Lernziele: Jesus war das Modell von Perfektion; Die Mission von Jesus
Lerninhalt (Anhang1)
Die Mission von Jesus / Jesus, unser Modell: - Die Bedeutung des Kommens Jesu auf die Erde; Wer ist Jesus aus der Sicht des Spiritismus; Was waren die wichtigsten Lehren des Jesus? Warum ist Jesus zur Welt gekommen? Warum hat er durch Gleichnissen lehrte?
Wie können wir die „Wunder“ von Jesus verstehen?

Techniken und Ressourcen
1. Ermutigende Dialoge:
Was ist das Wichtigste, das uns Jesus gelehrt hat? die Heiligung, die Worte oder die Lehren durch Praxis.
2. Zusammen arbeiten: Text vorlesen und die Schlüsselwörter schreiben (Anhang 1)
3. Spiel: Quiz & Memory (Anhang 2)

4.      Abschluss und Auswertung (10 min)
-  Kurz Zusammenfassung des Themas (Was besprochen wurde)

5.   Schluss
-          Schlussgebet
-          fluidalisiertes Wasser
-          Das Zimmer zusammen aufräumen

Bibliographie:

Anhang 1

Die Mission von Jesus / Jesus, unser Modell:

Die meistens Religionen lehren, dass Gott in jeder Zeit einen missionarischen Geist zur Erde schickt. Jesus steht unter den großen Wohltäter der Menschheit, aber jede Religion hat eine Sicht. Es gibt mindestens drei unterschiedliche Definitionen.

Im Orient erkennt man Jesus  als einen Propheten und beschränkt seine Mission auf das jüdische Volk.

Manche in der römischen katholischen Kirche und des Protestantismus sehen Jesus als den verkörperten Gott.  Sie glauben, dass Gott drei Personen in einem ist: der Vater, der Sohn und der Heilige Geist und dass der Sohn in Gestalt von Jesus auf der Welt war.

Der Spiritismus hat eine dritte Definition, die zwischen den beiden anderen steht. Er lehrt, dass Jesus weder nur ein normaler Missionar war, noch Gott ist. Jesus ist ein Geist, Gottes Sohn, wie wir, und daher unser Bruder. Seine Natur ist nicht anders als unsere. Was uns unterscheidet ist nur die Entwicklung. Jesus ist ein Geist, der vor vielen, vielen
Jahrtausenden erschaffen wurde, und der die höchste Entwicklung auf dieser Welt hat.

Jesus kam nicht zur Erde, um eine Neue Religion oder Sekte zu gründen, sondern um die Menschen vom Urteil innerhalb der ausgeübten Religionen zu befreien. Allerdings wurde mit dem Lauf der Zeit in vielen Kirchen und Tempeln die Lehre von Jesus vergessen. Die Praxis Christi wurde in komplizierten Ritualen begrenzt, statt seiner lebenden Lehre zu folgen. Die Figur von Jesus, anwesend in unseren täglichen Taten, wurde in ein Kruzifix transformiert.  

Die Botschaft von Jesus ist ein Vorschlag für die Befreiung des menschlichen Geistes, durch ein neues Religionskonzept. Religion nicht-kontemplative und nicht weit weg des Alltags. Nach den Lehren und Beispiele Jesus sollte die Religion im Alltag anwesend sein und unseren Taten beeinflussen. Daher kann der Mensch vervollständigen, dass jeder Momente und Ort des Lebens wichtig sind. Da Gott immer überall ist.

Die Beispiele von Jesus in diesem Sinne sind tief, da er überall und zu jeder Zeit des Tages oder Nacht betete, meditierte, lehrte, die Menschen heilte, etc. Um zu zeigen, dass die gute Taten in jedem Moment des Lebens geübt werden sollen und dass das Gotteshaus nicht  nur der religiöse Tempel ist, sondern das gesamte Universum.

Jesus war der Meister, Arbeiter und hatte keinen Titel. Er hat mit einfachen Zeichen, wie Samen, Fisch, Brot und Wasser die tiefste Botschaft der Liebe und Befreiung für die Welt hinterlassen. Er ist der Weg und das Vorbild für die ganze Menschheit. Und die Lehre, die er uns gelehrt und vorgelebt hat, ist der reinste Ausdruck des göttlichen Gesetzes.

Anpassung und Übersetzung: Ani Friedl               
Korrekturen: G. Friedl


Anhang 2:

Spiel: Quiz und Memory


Jede Nummer hat auf der Rückseite ein Symbol und nach dem Quiz versuchen wir, die Nummern so zu organisieren, damit die Symbole zusammen bleiben (Wie im Beispiel). Wer das kann, gewinnt das Spiel!

z.B:  
?
Q
X
?
Q
X
?
Q
X

Das Symbol wird kurz gezeigt, aber nur wenn man die Frage richtig beantwortet wurde.

? Was können wir unter dem „Wunder“ von Jesus verstehen?
Unerklärliche, natürliche Phänomene
? Kennst du ein Lied, das mit Jesus zu tun hat? Welche?
? Jesus sagt, wir sollen uns an 2 Gebote halten. Wie lauten sie?
„Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit deiner Seele und mit deinem ganzen Verstand. Und Das zweite ist ihm gleich: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“


Q - Was ist das Wichtigste, das uns Jesus gelehrt hat:
a)     Die Heilungen
b)     Die Worte
c)      Die Lehren durch Praxis

Q - Wer war Jesus aus der Sicht des Spiritismus?
a)     ein Prophet aus dem jüdischen Volk.
b)     der Vater, der Sohn und der Heilige Geist
c)      Gottes Sohn, wie wir, aber schon sehr Entwickelt.

Q – Was hat Jesus uns gelehrt?
a)     die gute Taten in jedem Moment des Lebens zu üben
b)     In die Kirche zu gehen
c)      Gottesfurcht


X – Zeichne Brot und Fisch (ohne zu sprechen) und die anderen sollen die Zeichnung erraten, bevor die Zeit vergeht!

X – Pantomime (ohne zu sprechen):  „Der Herr der Ringe“

X – Erklären was das ist, ohne das Wort zu nennen: Wasser


Spielgestaltung: Ani Friedl
Revision: G. Friedl

<<< Home     <<Deutsch             Archiv-Deutsch